Fassadensanierung und Innenhofbebauung Ärztehaus

Die Fassade des 1959 genehmigten Wohn- und Geschäfts­hauses mit acht Arztpraxen, einer Apotheke und drei Wohnungen im 4. Ober­geschoss war gänzlich ungedämmt und musste daher gemäß EnEV energetisch ertüchtigt werden.

Fassadensanierung
Fassadensanierung

Im Zuge einer Fassadensanierung wurden daher die vorhandenen, einfach verglasten Fenster durch gedämmte Aluminium­fenster ersetzt, die Fassade mit Mineral­wolle gedämmt und mit einer vorgehängten Fassade aus Metall­paneelen bekleidet. Die Gestaltung der neuen Fassade nimmt hierbei Bezug auf die Fassaden­gliederung des Bestandes: die ausgeführte Fassade übersetzt dessen Gestalt mit Stahl­beton­skelett und Ziegel­mauerungen in eine moderne Form.

Eine neue Arztpraxis wurde im Zuge der Sanierung in den unbebauten Innenhof hinzugefügt. Eine dezente Werbung aus aufgesetzten Metallbuchstaben weist auf die Funktion des Gebäudes hin.

Metallbuchstaben
Metallbuchstaben weisen dezent auf die Funktion des Gebäudes hin